>>
 
 
 
Olivenholzbaum

 

Olivenholz - die Geschichte des Olivenbaums

Der Olivenbaum ist ein besonderes Gewächs, das aus dem Mittelmeerraum stammt. Um die Herkunft ranken sich viele Mythen und Geschichten. So wird der Olivenbaum bereits in der Bibel erwähnt werden. In der Genesis VIII, Kapitel 10-11trägt die Taube ein Olivenblatt in ihrem Schnabel. 

Die genaue Herkunft des Olivenbaums ist wissenschaftlich nicht eindeutig gesichert. Es wird angenommen, dass der Olivenbaum bereits in der Kultur der Phönizier bekannt war. Ihr Gebiet erstreckte sich entlang der Mittelmeerküste gegenüber der Insel Zypern. Heute befinden sich dort Syrien, der Libanon und der Irak. Etwa im Jahr 1000 v. Chr. entwickelte sich dort eine Hochkultur, die unter anderem auch Olivenbäume kultivierte. Bis heute wachsen die Bäume, von denen einige Exemplare ein Alter von 2.000 Jahren erreicht haben, im Mittelmeerraum. Sie sind nicht nur für ihr besonderes Holz, sondern auch für ihre ölhaltigen Früchte bekannt. Oliven werden in vielen Spezialitäten der mediterranen Küche verarbeitet.

Die besondere Beschaffenheit von Olivenholz

Olivenholz gilt als besonders hart und widerstandsfähig. Im Gegensatz zu vielen anderen Hölzern, die unbehandelt unter dem Einfluss von Feuchtigkeit aufquellen, ist Olivenholz wasserbeständig. Dies ist unter anderem auf das hohe Alter der Olivenbäume zurückzuführen. Die Bäume werden für die Olivenproduktion in vielen Ländern des Mittelmeerraums angebaut. So gibt es beispielsweise in Tunesien große Plantagen, die sich am fruchtbaren Rand der Sahara entlang ziehen. Über viele Jahre liefert der Olivenbaum reichhaltige Erträge. Solange die Bäume Früchte tragen, werden sie genutzt und nicht abgeholzt. Eine Eigenschaft des Olivenbaums ist, dass er mit zunehmendem Alter immer weniger Früchte trägt. Doch erst, wenn er die Produktion der Früchte eingestellt hat, wird er mitsamt seiner Wurzel entfernt. Das Holz wird für viele verschiedene Gegenstände verwendet. Aufgrund seiner wasserabweisenden Eigenschaften erfreuen sich Produkte aus Olivenholz in der Küche einer sehr großen Beliebtheit. Dazu gehören unter anderem Kochlöffel, Schneidebretter, aber auch dekorative Schälchen.

 

Veredlung des Olivenbaums bereits im Altertum

Nicht nur die Existenz des Olivenbaums ist bereits im Altertum nachgewiesen. Es gibt in der Archäologie auch Hinweise darauf, dass das Holz des Olivenbaums bereits seit mehreren Tausend Jahren verwendet wird. Die Veredlung mit dem Anbau der Früchte und der Nutzung des Holzes hat sich wahrscheinlich über Palästina und Tunesien im gesamten Mittelmeerraum ausgebreitet. Das Holz muss aufgrund seiner Härte mit speziellen Werkzeugen bearbeitet werden. Es hat keine Poren und kann somit kein Wasser aufnehmen. Bevor es zur Verarbeitung gelangt, wird es über eine lange Zeit getrocknet. Die hochwertige Qualität wird auf diese Weise sichergestellt.

 

Quellen: Wikipedia, Olivenholz-Erleben

Quelle Bild: Antoine PERIER via Unsplash

 
 

Copyright © 2017 Kremers GmbH

 
 
 
^

Um unsere Webseite für Sie optimal darstellen und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.